Fünf Bücher

»Fünf Bücher um zehn nach« basiert auf einer Veranstaltungsreihe, die vor einigen Jahren von Holger Joel in einer Essener Buchhandlung als monatlich stattfindendes Periodikum mit initiert wurde.
Holger Joel und Dorothee Winkler lesen dabei aus fünf Büchern jeweils zwischen zehn und 15 Minuten vor, ohne vorab Titel oder Autor zu nennen. Die Zuhörer lassen sich also zunächst auf ein »blind date« ein, erhalten aber unvoreingenommen einen Eindruck von Sprache, Stil und Besonderheit des vorgelesenen Buches. Gerade die Möglichkeit des Hineinhörens ist das Unterscheidungsmerkmal gegenüber gängigen, kompakten Buchvorstellungen.
Nach jedem vorgelesenen Buch reichen die Vortragenden die fehlenden Informationen nach und erläutern darüber hinaus, warum sie den jeweiligen Titel ausgewählt haben.
Nach drei Titeln ist eine ca. 20 minütige Pause vorgesehen, die von Gästen erfahrungsgemäß gerne zum Stöbern in der Buchhandlung genutzt wird, ehe die Veranstaltung mit den beiden letzten Titeln in die zweite »Halbzeit« geht.
Die Verkostung von Getränken (siehe unten) in der Pause wird von Gästen in Essen als Serviceleistung geschätzt und ist für den Veranstalter eine zusätzliche Einnahmequelle.

Gesamtdauer der Veranstaltung: ca. zweieinhalb Stunden

 

boersenbaltt.de - Literarische Reise ins Ungewisse

 

 

Auswahl der gelesenen Titel 

  • Rax Rinnekangas: »Der Mond flieht«
  • Lyonel Trouillot: »Die Schöne Menschenliebe«
  • Karen Köhler: »Wir haben Raketen geangelt«
  • Herman Melville: »Bartleby, der Schreiber«
  • Wiglaf Droste, Nikolaus Heidelbach, Vincent Klink: »Wein«
  • Wolfgang Herrndorf: »Bilder deiner großen Liebe«
  • Regina Scheer: »Machandel«
  • Michele Serra: »Die Liegenden«
  • Raija Siekkinen: »Wie Liebe entsteht«
  • Karen Duve: »Warum die Sache schiefgeht«
  • Siegfried Lenz: »Leute von Hamburg«
  • Harald Martenstein: »Die neuen Leiden des alten M.«
  • Kurt Oesterle: »Der Wunschbruder«   
  • Andreas Steinhöfel: »Anders«
  • Woody Allen: »Pure Anarchie«
  • Damon Galgut: »Arktischer Sommer«
  • Nino Haratischwili: »Das achte Leben«
  • S. Lagerlöf: »Nils Holgerssons wunderbare Reise durch Schweden«
  • Sue Townsend: »Die Frau, die ein Jahr im Bett blieb«
  • Philippe Claudel: »Der Duft meiner Kindheit«
  • Lucy Fricke: »Takeshis Haut«
  • Jonathan Safran Foer: »Tiere essen«
  • Henry James: »Washington Square«
  • Peter Stamm: »Nacht ist der Tag«
  • Doris Knecht: »Wald
  • Klaus Modick: »Konzert ohne Dichter«
  • Pablo d‘Ors: »Die Wanderjahre des August Zollinger«
  • Juri Rytcheu: »Traum im Polarnebel«
  • Kai Weyand: »Applaus für Bronikowski«
  • E. von Arnim: »Verzauberter April«
  • S.-Marie Bonnot: »Die Melodie der Geister«
  • Jerome Ferrari: »Das Prinzip«
  • Lea Singer: »Anatomie der Wolken«
  • Paul Theroux: »Der Fremde im Palazzo d‘Oro«
  • Sibylle Knaus: »Das Liebesgedächtnis«
  • B. Preisendörfer: »Als Deutschland noch nicht Deutschland war«
  • Jürg Federspiel: »Geographie der Lust«
  • Alan Bennett: »Schweinkram«
  • Peter Schneider: »Die Lieben meiner Mutter«
  • Hans Pleschinksi: »Königsallee«
  • Ralf Rothmann: »Im Frühling sterben«
  • Ralf Rothmann: »Milch und Kohle«
  • Leta Semadeni: »Tamangur«
  • Vladimir Vertlib: »Lucia Binar und die russische Seele«
  • S. Corinna Bille: »Venusschuh«
  • Holger Wolandt: »Selma Lagerlöf«
  • Evelyn Grill: »Fünf Witwen«
  • Alastair Bonnett: »Die seltsamsten Orte der Welt«
  • Lily King: »Euphoria«
  • David Foenkinos: »Charlotte«
  • Lucien Deprijck: »Ein letzter Tag Unendlichkeit«
  • Yoko Ogawa: »Der Herr der kleinen Vögel«
  • Frans Eemil Sillanpää: »Hiltu und Ragnar«
  • Eva Harris: »Die Hochzeit der Chani Kaufman«
  • Simone Regina Adams: »Glück«
  • Günther Freitag: »Die Entführung der Anna Netrebko«
  • Richard Flanagan: »Der schmale Pfad durchs Hinterland«
  • Erich Kästner: »Der Herr aus Glas«
  • Astrid Lindgren: »Tagebücher 1939-1945«
  • Matthias Nawrat: »Die vielen Tode unseres Opa Jurek«
  • Thees Uhlmann: »Sophia, der Tod und ich«
  • Tim Krohn: »Aus dem Leben einer Matratze bester Machart«
  • Richard Yates: »Cold Spring Harbor«
  • Andreas Steinhöfel: »Wenn mein Mond deine Sonne wäre«
  • Lydia Davis: »Kanns nicht und wills nicht«
  • Louise Erdrich: »Der Klang der Trommel«
  • Michael Ossorgin: »Eine Strasse in Moskau«
  • Karl-Heinz Ott: »Die Auferstehung«
  • Kader Abdolah: »Die Krähe«
  • György Dragoman: »Der weisse König«
  • Egyd Gstättner: »Ein Endsommernachtsalbtraum«
  • Leonardo Padura: »Ein perfektes Leben« und »Das Meer der Illusionen«
  • Robert Williams: »Tief in den Wald hinein«
  • Milena Busquets: »Auch das wird vergehen«
  • Deborah Feldman: »Unorthodox«
  • Augusto Monterroso: »Gesammelte Werke«
  • R. Schimmelpfennig: »An einem klaren, eiskalten zu Beginn des 21. Jahrhunderts«
  • Heinz Strunk: »Der goldene Handschuh«
  • Veroniqué Bizot: »Meine Krönung«
  • Filip Florian: »Alle Eulen«
  • William Giraldi: »Wolfsnächte«
  • Ingvild H. Rishoi: »Winternovellen«
  • Anne Tyler: »Der leuchtend blaue Faden«
  • Gerald Kersh: »Die Toten schauen zu«
  • Julya Rabinowich: »Krötenliebe«
  • C. Ribbat: »Eine Geschichte aus dem Bauch der Moderne«
  • Rebecca West: »Die Rückkehr«
  • J.L. Carr: »Ein Monat auf dem Land«

Wer liest?

Dorothee Winkler

Die gelernte Buchhändlerin arbeitete sowohl lange Jahre in ihrem Beruf als auch als Lektorin im Belletristik- und Sachbuchbereich. Inzwischen betreibt sie eine Textagentur. 

Holger Joel

studierte Literaturwissenschaften und Geschichte, ehe er sich als Journalist und Layouter mit einer eigenen Agentur selbstständig machte. Er arbeitete einige Jahre im Buchhandel. 

Termine

Aktuell werden keine Lesungen angeboten.

Kontakt

Wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen möchten, z.B. Fragen zu Terminen, zu Preisen und zum weiteren Procedere der Veranstaltungen haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre e-mail.

Dorothee Winkler
Tel 0160  985 64 866

fuenfbuecherumzehnnach@t-online.de

Holger Joel
Tel 0162 6604 505

fuenfbuecherumzehnnach@t-online.de

Aktuelle Termine, Pressestimmen, Besuchermeinungen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite